Lebenslauf 1934 geb.  in Berlin. Während des Krieges "Evakuierung" nach Sachsen, Ostpreußen und Thüringen. In Ostpreußen intensive  Begegnung mit in der Landwirtschaft eingesetzten Pferden und mit dem Reiten. 1954 Nach vielen kriegsbedingten Wirren Abitur in Itzehoe/Holstein. Danach Studium der Klassischen Philologie in Kiel und Marburg, (Mai 1956-Juni 1957 Mitarbeiter am Platonarchiv und Landschulheim Birklehof in Hinterzarten). 1959 Promotion mit "Xenophon - Reitkunst" zum Dr. phil. 1960 Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Höheren Schulen (Griechisch, Latein, Philosophie). 1961-1969 Lektor für Klassische Philologie in Marburg. 1961 Eheschließung mit Ursula Pollmann. 1969-1972 Akademischer Rat in Saarbrücken. 1972 bis 1996 Gymnasiallehrer für Griechisch und Latein an der Stiftsschule St. Johann in Amöneburg, Leiter der gymnasialen Oberstufe, Mitarbeit an Rahmenrichtlinien und Kursstrukturplan Latein. Nach der Pensionierung Lehraufträge an der Philipps-Universität Marburg (Griechisch für Theologen, Lateinische Lektüre am Philologischen Seminar, Vorlesungszyklus zu Tod, Sterbebegleitung, Trauer bei den Physiotherapeuten und Logopäden). Ehrenamtliche Arbeit im stationären St. Elisabeth-Hospiz Marburg, Mitarbeiterschulung, Trauerbegleitung (gemeinsam mit Ehefrau). Pferdehaltung, Reiten, Ausbildung von Dressurpferden. Vorstandsmitglied im RuF-Verein Ebsdorfer Grund e.V., 8 Jahre 1. Vorsitzender 2016 Wahl in den Aufsichtsrat von Xenophon e.V.. Drei Kinder, sieben Enkel.
zurück